Ausbildung Zugangsvoraussetzungen



Die Themen rund um die Ausbildung am IVS:

Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung (PP / KJP)

  • Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (PP)
    GANZ AKTUELL: Ein neues Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig (BVerwG 3 C 122.16 – 17.08.17) besagt: Ein im Inland an einer Universität oder gleichstehenden Hochschule bestandener Masterabschluss im Studiengang Psychologie, der das Fach Klinische Psychologie einschließt, ist eine Abschlussprüfung im Sinne von § 5 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a PsychThG.  Also auch ein nicht konsekutiver Masterabschluss in Psychologie eröffnet den Zugang zur Psychotherapeutenausbildung PP (Quelle: http://www.bverwg.de/de/170817U3C12.16.0)
    Das heißt, wer über ein anderes Studium, z.B. Bachelor oder Diplom in (Sozial-)pädagogik oder Psychologie an einer FH zu einem Masterstudium in Psychologie mit mindestens 9 ECTS Klinischer Psychologie gelangt, muss zur PP-Ausbildung (Erwachsenentherapie) zugelassen werden. Dieses Urteil entkräftet nun den Punkt 1.1.2 einer älteren bayerischen Regelung.
  • Zugangsvoraussetzungen (Studiengänge und berufliche Abschlüsse) für die Ausbildung zum Kinder und Jugendlichenpsychotherapeuten in Bayern  (KJP)
    Achtung! Diese Ausbildung ist nach wie vor für Pädagogen und Sozialpädagogen möglich! Wenn eine Reform des Psychotherapeutengesetzes überhaupt stattfinden sollte, wird dies auch danach noch mit Übergangsvorschriften möglich sein!
  • GANZ AKTUELL: Die Übergangsvorschriften für die PP- und KJP-Ausbildung werden 12 Jahre Gültigkeit haben (Falls das Gesetz zur Verabschiedung kommt)! Aus dem aktuellen „Arbeitsentwurf eines Gesetzes zur Reform der Psychotherapeutenausbildung (Psychotherapeutenausbildungsreformgesetz – PsychThGAusbRefG)“ des Bundesministeriums für Gesundheit: § 29 Übergangsvorschriften
    Derzeit besteht hier also keine Begrenzung! Wenn eine Reform des Psychotherapeutengesetzes überhaupt stattfinden sollte, wird dies auch danach auf Grund der Übergangsvorschriften noch lange Zeit möglich sein! Wer vor einer Reform des Psychotherapeutengesetz einen solchen pädagogischen Studiengang beginnt, wird auch nach einer Verabschiedung des Gesetzes nach den heute geltenden Bedingungen zur Ausbildung zugelassen werden müssen und die Approbation erwerben können. Wer etwas anderes behauptet, kennt die Fakten nicht! Bitte helfen Sie mit, dieser Desinformation (Fake-News?) entgegenzuwirken! Die entstandene Gerüchteküche sollte nicht noch mehr Panik erzeugen oder gar zu Fehlentscheidungen führen!
  • Die Gleichwertigkeit ausländischer Studiengänge klären wir über die Prüfungsbehörde (Regierung von Oberbayern) die bei Bedarf die  Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZaB) in Bonn einbezieht.
  • Hinweise für ausländische Ausbildungskandidaten/innen: Alle Bewerber/innen mit ausländischen nicht-deutschsprachigen Vorbildungsnachweisen müssen ihre Sprachkenntnisse über ein entsprechendes Zertifikat nachweisen. Pressemeldung zur Gesundheitsministerkonferenz und den sprachlichen Kompetenzen von Psychotherapeuten und Ärzten (pdf)
  • Ausbildungsbausteine (Übersicht)
  • Möglichkeiten des Quereinstiegs
  • NEU: Doppelapprobation: Approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten mit Fachkundenachweis für VT und Psychologiestudium können innerhalb der PP-Curricula über eine um 2/3 verkürzte Ausbildung die Approbation zum/r Psychologischen Psychotherapeuten/in erwerben.
  • Seminare, die von RollstuhlfahrerInnen besucht werden, finden in barrierefreien Räumlichkeiten statt.

Rahmenbedingungen

  • Dauer: Die Ausbildung kann am IVS in 3 Jahren (Vollzeit) oder 5 Jahren (Teilzeit) absolviert werden.
    Zur Zeit laufen 11 PP-Kurse und 6 KJP-Kurse am IVS. Bei manchen dieser Kurse ist auch ein Quereinstieg möglich.
  • Kapazitäten: Jährlich können am IVS maximal 74 Ausbildungsteilnehmer*innen die 3-jährige Ausbildung (Vollzeit) und weitere 16 die 5-jährige (Teilzeit) Ausbildung zur/m Psychologischen Psychotherapeuten/in beginnen. In der Regel werden diese auf 3 – 4 (Ausbildungsgruppen (Kurse) pro Jahrgang aufgeteilt. Das gilt auch für die Ausbildung zur/m Kinder und Jugendlichenpsychotherapeuten/in, für die das IVS 32 Ausbildungsplätze in der 3-jährigen Ausbildung (Vollzeit) und weitere 32 in der 5-jährigen Ausbildung (Teilzeit) hat. Ist die Nachfrage in einem Anfangssemester besonders groß, dann werden die Teilnehmer in kleinere Kursgruppen aufgeteilt (Platzzahlen der staatlich anerkannten bayerischen Ausbildungsstätten).
  • Beginn: Beginn des Theoriecurriculums ist im April oder Oktober jeden Jahres. Der Einstieg in die Praktische Tätigkeit oder in die Selbsterfahrung ist auch schon früher möglich. Mit anderen Ausbildungsteilen (Selbsterfahrung und praktischer Tätigkeit) kann auch schon früher begonnen werden. Aufgrund der großen Nachfrage haben wir uns entschlossen sowohl im April als auch im Oktober jeden Jahres einen neuen Kurs zu beginnen.
  • Orte: Institut für Verhaltenstherapie, Verhaltensmedizin und Sexuologie (IVS) in Nürnberg/Fürth und die kooperierenden Einrichtungen in Aschaffenburg, Ansbach, Bamberg, Bayreuth, Dresden, Erlangen, Fürth, München, Neustadt, Nürnberg, Regensburg, Straubing, Würzburg, u.v.a. auch im Norden Deutschlands
  • Rechtliches: Die Ausbildung entspricht dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG; http://bundesrecht.juris.de/psychthg/index.html)
    und wird auf der Grundlage der 
    Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Psychologische Psychotherapeuten (PsychTh-AprV;  http://bundesrecht.juris.de/psychth-aprv/index.html)
    Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (KJPsychTh-APrV;  http://bundesrecht.juris.de/kjpsychth-aprv/index.html)
    durchgeführt.
  • Psychotherapierichtlinien (G-BA – Gemeinsamer Bundesausschuss): http://www.g-ba.de/informationen/richtlinien
  • Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP): http://www.impp.de/
    (Rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts, welche den Fragenkatalog für die schriftliche Prüfung erarbeitet. Hier finden sich Prüfungstermine, Gegenstandskatalog und Beispielfragen für die staatliche Prüfung).
  • Prüfungsbehörde: Ausbildung, Prüfungsanmeldung und Antrag auf Approbation in Bayern http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/aufgaben/umwelt/lpa
  • Zulassungsverordnung:  http://www.kbv.de/rechtsquellen/2568.html
    (Sie gilt für den Eintrag ins Arztregister und ebenso für die Niederlassung von Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten.)
  • Weitere Links: zu ausbildungsrelevanten Seiten im WWW

Bewerbung

Nähere Informationen erhalten Sie durch ein kostenloses Vorstellungsgespräch:

oder durch

  • ausführliche Infopakete für PP u. KJP
    diese können unverbindlich angefordert werden
    per e-Mail:
    PP: helga.goetz(at)ivs-nuernberg.de
    KJP: sonja.winter(at)ivs-nuernberg.de
    oder gleich hier online: Infomaterial-Anforderung

Adressen

IVS-Verwaltung (KJP):

Psychotherapeutische Ambulanz für Kinder- und Jugendliche
Ambulanz II des IVS
Nürnberger Str. 22
90762 Fürth
Tel.: 0911-7872727
Fax: 0911-7872729
info@ivs-nuernberg.de

IVS-Verwaltung (PP):

Psychotherapeutische Ambulanz für Erwachsene
Ambulanz III des IVS
Rudolf-Breitscheid-Str. 43
90762 Fürth
Tel.: 0911 – 950991-12 , Fax/-21
info@ivs-nuernberg.de

Print Friendly, PDF & Email