Fortbildung Supervisor



Supervisor/in (VT)

Fortbildung zur Supervision verhaltenstherapeutisch fundierter Psychotherapie

Supervision hat sowohl während der Ausbildungsphase als auch während der gesamten Berufstätigkeit von Psychotherapeuten eine große Bedeutung. Störungsrelevantes Wissen, Interventionsmethodik haben hier ebenso ihren Platz wie Beziehungs- und Selbstreflexionsaspekte. Die Erwartungshaltung und Bedürfnisse der Supervisanden sind hier je nach Entwicklungsstand sehr unterschiedlich. Entsprechend vielfältig und differenziert muss ein Supervisor sich auf die jeweilige Situation einstellen können. Er muss sowohl das Wohl des Supervisanden als auch des Klienten, für das er ja während der Ausbildungsphase auch  die Verantwortung trägt, im Blick haben. Das erfordert eine große Rollenflexibilität, vom „Lehrer“ bis zum „Selbsterfahrungsbegleiter“. Auch die unterschiedlichen Formen der Supervision, Einzel-, Gruppen- oder Teamsupervision erfordern unterschiedliches Vorgehen und Kompetenzen.

In dieser neu konzipierten Fortbildung sollen angehende Supervisoren praxisnah und erfahrungsorientiert in ihrem Kompetenzerwerb unterstützt werden. Um die Praxisorientierung zu gewährleisten müssen die Teilnehmer während der Fortbildungszeit schon eigene Supervisionen durchführen, die dann wiederum supervidiert werden. Dies erfolgt in einer kleinen, konstanten Supervisions/ Lerngruppe.  Nachdem sich die Arbeit in kleinen Gruppen (4-6 TN) mit immer den gleichen Teilnehmern und dem gleichen Leiter über einen längeren Zeitraum hinweg als besonders effektiv erwiesen hat, bildet diese Form auch den Schwerpunkt der Fortbildung. Hierbei wird auch die Bereitschaft zur Selbsterfahrung vorausgesetzt. Daneben werden in 4 Wochenendseminaren, in denen die Gesamtgruppe (max. 16 TN) anwesend ist,  wesentlich erscheinende Impulse der supervisorischen Tätigkeit durch verschiedene Dozenten/innen praxisorientiert vermittelt. Die Fortbildung endet dann mit einem 1-tägigen Abschlusskolloquium. Insgesamt besteht das Curriculum aus 128 Fortbildungseinheiten, für die auch Fortbildungspunkte bei der Psychotherapeutenkammer beantragt werden. Die Kosten für die Seminare (80 FE)  betragen 1550 € (10 x 155 €). Die Gebühren für die Kleingruppen (48 FE) werden von den jeweiligen Leitern direkt in Rechnung gestellt und betragen insgesamt 960 €  (6 x  160 €). Die Gesamtkosten betragen somit 2510 €.

In Planung: Beginn eines weiteren Fortbildungskurses am Samstag,  10.10.2020 mit Dr. phil. Franz Dumbs, „Einführung in die Fortbildung, Supervisionsmodelle, Phasen der Supervision, Ziel und Rollenklärung und am Sonntag, 11.10.2020 mit Dipl.-Psych. Inge Strömsdörfer „Selbstreflexion des Supervisors“

Hier geht es zur ONLINE-Anmeldung  für die schon terminierten Seminare

Die weiteren Themen können Sie auf dem Seminarplan des aktuell angebotenen Kurses einsehen: SupervisorenIn_2018 (PDF)

Literaturempfehlung für diese Fortbildung: Neumann A, Roediger E, Laireiter A-R, Kus Chr. (2013). Schematherapeutische basierte Supervision. Göttingen: Hogrefe.

Als Teilnehmer/in an dieser Fortbildung müssen Sie alle Seminare belegen!

Das gesamte Curriculum können Sie auch hier mit folgendem Anmeldeformular buchen: Anmeldeformular_Supervision_2018 (PDF)

Bitte verwenden Sie das folgende Anmeldeformular (PDF) für einzelne Seminare nur, wenn die Online-Anmeldung aus technischen Gründen gerade nicht verfügbar sein sollte:
Formular (PDF) für Anmeldung per Post oder Fax

Print Friendly, PDF & Email