Ergänzungsqualifikation VT bei Kindern und Jugendlichen



Fachkunde für verhaltentherapeutisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

(Stand: 12.12.2017)

Ergänzungsqualifikation zur fachlichen Befähigung der Abrechnung von Kinder- und Jugendlichen-Verhaltenstherapie (bei vorliegender Fachkunde in VT gemäß § 95 c SGB V)

Zielgruppen: 
Approbierte Psychologische Psychotherapeuten
mit Fachkundenachweis für VT,
Psychologische Psychotherapeuten in Ausbildung,
Ärzte insbesondere in Facharztweiterbildung
zum Kinder- und Jugendpsychiater und -psychotherapeuten,
Kinderärzte, die den Zusatztitel Psychotherapie anstreben.

200 Stunden Theorie in verhaltenstherapeutisch fundierter Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie: 
Für das Theorie-Curriculum können 50 KJP-spezifische Theoriestunden aus dem PP-Curriculum des IVS angerechnet werden. Die PP-Ausbildung mit einem noch größeren Teil an KJP-spezifischen Seminaren zu vermengen, halten wir nicht für sinnvoll, da man sonst den Inhalten der PP-Ausbildung nicht gerecht werden könnte und die Qualität der Ausbildung sinken würde. Mit dieser Ergänzungsqualifikation hingegen möchten wir den doch sehr komplexen therapeutischen Ansprüchen von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Bezugspersonen gerecht werden.

Der aktuelle Kurs läuft seit 28./29. Januar 2017.

Ort: IVS-Ambulanzen in Fürth
Kosten: 15 € pro Weiterbildungseinheit (45 Min.)

Veranstaltungstermine und Zeitplan der Theorieseminare 2017/2018 (PDF)

Zur Online-Anmeldung

180 Behandlungsstunden in verhaltenstherapeutisch fundierter Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie 
mit 45 Stunden Supervision: 
Ergänzend zur Theorie muss gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung die eigenständige Behandlung von mindestens 5 Fällen mit mindestens insgesamt 180 Behandlungsstunden bei Kindern und Jugendlichen unter Supervision (45 Stunden) nachgewiesen werden. Die Abrechnung der Behandlungen kann über die IVS-Institutsambulanz erfolgen. Hier gilt die für alle Teilnehmer an IVS-Ausbildungen derzeit vereinbarte Regelung einer Erstattung von 50% der durch die Krankenkassen gezahlten Honorare. Blocksupervision in Wochenendgruppen kann bei Bedarf organisiert werden. Eine eigene Abschlussprüfung ist für diese Qualifikation nicht vorgesehen.

Print Friendly, PDF & Email