MEG Kinder-Hypnose



MEG Regionalstelle Nürnberg Fürth

Leitung: Dr. Wolfram Dorrmann

Fortbildung: Hypnotherapeutische und systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (KiHyp)

(Stand: 02.09.17)

Nachdem das erste Angebot eines Curriculums für „Klinische Hypnose“ (KliHyp) großen Anklang fand, gab es auch immer häufiger Anfragen nach dem Curriculum „Kinderhypnose“ (KiHyp), welches wir nun ebenfalls regelmäßig im Programm haben.

Zielgruppe: Das Curriculum KiHyp der MEG richtet sich vornehmlich an approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Psychologische Psychotherapeuten mit der Ergänzungsqualifikation für Kinder und Jugendlichenpsychotherapie sowie Mediziner, die entsprechend psychotherapeutisch arbeiten. Studenten der Psychologie und Medizin sowie Diplom-Psychologen und Ärzte ohne psychotherapeutische Grundausbildung können ebenfalls in begrenzter Anzahl teilnehmen. Von den Seminaren profitiert man mehr, wenn man ein Arbeitsfeld hat, in dem man die in den Seminaren vermittelten therapeutischen Verfahren anwenden kann. Die TeilnehmerInnen erhalten nach Abschluss und auf Antrag ein Zertifikat über die Fortbildung und sind berechtigt, in Zusammenhang mit ihrem Titel, die Zusatzbezeichnung „Hypno-systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (M.E.G.)“ zu führen.

Erwerb der Fachkunde in Hypnose zur Erlangung der Abrechnungsberechtigung von Hypnosesitzungen (EBM-Ziffer 35120; GOÄ- bzw. GOP-Ziffer 845): Hier ist die Teilnahme an zwei Seminaren von je 16 Std. erforderlich, wobei der Abstand zwischen den beiden Seminaren mindestens ein halbes Jahr betragen muss. Sinnvoll ist es, das Seminar B1/KE („Einführung in die Hypnotherapie“) und ein weiteres K- oder B-Seminar (Empfehlenswert sind hierfür vor allem K3 oder B2 bis B6.) zu belegen.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Informationen zur Teilnahmeberechtigung und Kosten für KiHyp

Am 17./18. November 2017 findet wieder ein KE/B1-Seminar (Dr. Burkhard Peter) statt,
welches für den Einstieg in die Grundkurse K1-K6 notwendig ist.

Dieser erste Kurs KE/B1 ist eine allgemeine Einführung in Hypnosetechniken und kann auch ein Schnupperkurs sein. TeilnehmerInnen, die im Rahmen ihrer Ausbildung am IVS schon ein Einführungsseminar in die Hypnotherapie besucht haben, können eine Anerkennung dieses Seminars beantragen und gleich bei K1 einsteigen. Bei Interesse ist es empfehlenswert, sich baldmöglichst zu entscheiden, da die Plätze im Curriculum auf 18 beschränkt sein werden.

Das sich anschließende Curriculum „Hypnotherapeutische u. systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen“ (KiHyp) wird  im Jahr 2018 am IVS angeboten.

NEU: Unter der ONLINE-Anmeldung finden Sie nun auch die Seminarbeschreibungen und Informationen zu den Dozenten*innen.

Zur ONLINE-Anmeldung (auch für kurzfristige Anmeldungen)

Die Belegung von einzelnen Seminaren ist möglich.
Als Teilnehmer/in an einem KiHyp-Curriculum sollten Sie immer gleich alle K-Seminare belegen, damit Ihr Platz in der Gruppe wirklich gesichert ist!

K-Kurse 2017/18: Veranstaltungstermine und Zeitplan der Grundkurse (KE/B1-K6) PDF-Datei

Weitere Kindercurricula (K1-K6) bieten unsere „MEG-Nachbarn“, die MEG-Regionalstelle in München an.

Die inhaltliche Beschreibung des Curriculums KiHyp finden Sie unten auf dieser Seite.

CK-Seminare: Anwendungskurse

Ab dem kommenden Jahr bieten wir in Fürth neben den C-Seminaren (für KliHyp) auch CK-Seminare (für KiHyp) an. Die Kurse werden aufgrund der Wünsche, die sich aus der schriftlichen Befragung der Teilnehmer ergaben, geplant. Das heißt, dass wir nur bei entsprechender Nachfrage C-Seminare anbieten werden. Wir empfehlen daher auch die vielfältigeren Angebote von C-Seminaren der MEG-Institute überregional zu sichten und zu nutzen.

Auch die MEG-Jahrestagung in Bad Kissingen kann man sich als CK-Seminar anrechnen lassen.

Weitere Planungen werden auf Anfrage umgesetzt.

Für das KiHyp-Curriculum können auch Anwendungsseminare (C-Seminare) aus dem KliHyp-Curriculum besucht werden: Link zu den C-Seminaren aus dem Curriculum Klinische Hypnose am IVS

Bausteine für das KiHyp-Curriculum:

KE-Seminar (= B1):  Prinzipien der Ericksonschen Hypnose und Therapie Grundanschauungen und anthropologische Prämissen Ericksons * Nutzung der individuellen Sichtweisen und unbewussten Prozesse beim Klienten * Unbewusste und bewusste Veränderungen körperlicher und psychischer Vorgänge durch Vorstellung und Suggestion * einfache Tranceinduktionen * Überblick und Beispiele für Ericksonsche Behandlungsstrategien * ev. Video-Beispiele
GRUNDKURSE
K-1 Einführungskurs: Natürliche hypnotische Prozesse in Kindheit und Familie * Einschränkende und fördernde Belief- und identitätsfördernde „hypnotische“ Einflüsse * Erfahrungen mit selbsthypnotischen Episoden/ Kindheitserfahrungen als Ressource für die therapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen *Rapport und Beziehungsgestaltung mit Kindern und Jugendlichen * Nutzung von verbalen und nonverbalen Kommunikationsstrategien * spezielle Pacing-Leading-Strategien
K-2 Individuelle Weltbilder des Kindes:
Arbeit mit Repräsentationssystemen * Analysieren von individuellen Erlebnis- und Verhaltensmustern sowie kognitiven Stilen * kindliches Spiel als natürlicher, altersgemäßer Induktionsrahmen
K-3 Entwicklungs- und altersgemäßes Arbeiten mit Kindern:
Grundlagen der Entspannung * entwicklungsgemäße Induktions- und Imaginationsverfahren sowie Visualisierungstechniken * Erkennen und Nutzen kindlicher Trancephänomene * Entspannungsverfahren bei Kindern und Jugendlichen
K-4 Behandlungsaufbau und Behandlungsplanung:
Arbeit mit Teilen * Ressourcendiagnostik vs Problemdiagnostik * Entwerfen von Behandlungssequenzen * Indikationsstellung
K-5 Arbeit mit Geschichten und Märchen:
Einsatz von Märchen und Metaphern * Konstruktion von individuellen symptom- und ressourcenorientierten therapeutischen Erzählungen
K-6 Systemische und hypnotherapeutische Konzepte:
Hypnosystemische Arbeit mit dem Kind in seiner Familie * Erkennen von Beziehungsmustern- und Strategien sowie ihre Nutzung, Veränderung resp. Stabilisierung
CK ANWENDUNGSKURSE (4 C- oder CK-Seminare)
diese Seminare beziehen sich schwerpunktmäßig auf unterschiedliche Themen der hypnosystemischen Praxis (z.B. therapeutisches Zaubern, Angststörungen, AD(H)S, Aggression, Trauma, Trauer bei Kindern). Sie können bereits parallel zu den Grundlagenseminaren besucht werden und erlauben eine individuelle Schwerpunktsetzung. Dabei dienen diese Anwendungsseminare sowohl der thematischen Vertiefung in Bezug auf die unterschiedlichen Anwendungsfelder der hypnosystemischen Konzepte als auch dem Erwerb von Praxiskenntnissen in den gewählten Anwendungsbereichen. Auch C-Seminare anderer Curricula (z.B. der klinischen Hypnose) und hypnotherapeutische Tagungen können ggf. als C-K Anwendungsseminare besucht werden, solange der inhaltliche Bezug zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bzw. die Passung zum Arbeitskontext des Teilnehmers deutlich wird.

Auch die MEG-Jahrestagung in Bad Kissingen kann man sich 2x als C-Seminar anrechnen lassen: Programm und Abstracts können via http://www.meg-tagung.de/ eingesehen werden.   Via: http://www.meg-tagung.de/onlinebuchung.html kommt man direkt zum Programm und auch zu den Abstracts.

Die nächste MEG-Jahrestagung ist vom 15.-18. März 2018 wie immer in Bad Kissingen  Schwerpunktthema: Hypnotherapie: Grenzen überwinden – das Mögliche (er)finden – 40 Jahre M.E.G.

Bitte beachten Sie, dass für die Erlangung des Zertifikates maximal zwei CK-Seminare pro Themenschwerpunkt und/ oder pro Seminarleiter und max. zwei hypnotherapeutische Tagungen anerkannt werden.

SUPERVISION (40h à 45 Min.)
Der Besuch der insgesamt 40 Std. (à 45 Min.) Supervision ist ebenfalls parallel zum Besuch der Grundlagen- und Anwendungsseminare möglich. Grundsätzlich dienen alle Supervisionen der Vertiefung von Inhalten der Grundlagenseminare, der Praxisintegration des Gelernten und natürlich der Besprechung von Fällen. Die Supervisionen sind praxis- und anwendungsbezogen und helfen das eigene therapeutische Handeln kritisch zu reflektieren und Handlungskompetenzen zu entwerfen. Die Supervisionen werden (ggf. auch auf Anfrage) in Gruppen organisiert und bekannt gemacht, so dass sich auch andere  Kandidaten der Hypnosefortbildung anmelden können. Auch ohne eigene Fälle und zu Beginn der hypnotherapeutischen Fortbildung kann gewinnbringend teilgenommen werden. Zur gelungenen Praxisintegration ist ein frühzeitiger Besuch von Supervisionen empfehlenswert. Auch Einzelsupervisionen sowie externe berufsbegleitende oder fallorientierte Supervision sind auf Anfrage möglich.

Zertifikat
Nach Abschluss des Curriculums kann die Zertifizierung betragt werden. Die Teilnehmer sind nach Erhalt des Zertifikats berechtigt gemeinsam mit der Nennung ihrer Grundberufsbezeichnung, die Zusatzbezeichnung „Hypno-systemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (M.E.G.)“ zu führen.
Zertifizierungsbedingungen für KiHyp

Bitte senden Sie hierzu einen formlosen Antrag mit allen Nachweisen in Kopie an die M.E.G.-Geschäftsstelle, Waisenhausstr. 55, 80637 München. Die Zertifizierung beträgt 75 € (Kto. 88 44 200, BLZ 700 205 00).

Literatur für KiHyp:

  • Mrochen, S.; Holtz, K.-H. & Trenkle, B. (1992). Die Pupille des Bettnässers. Hypnotherapeutische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Heidelberg: Carl Auer.
  • Holtz, K.-H.; Mrochen, S; Nemetschek, P. & Trenkle, B.; (2000). Neugierig aufs Großwerden. Praxis der Hypnotherapie mit Kindern und Jugendlichen. Heidelberg: Carl Auer
  • Olness, K. & Kohen, D. (2001). Lehrbuch der Kinderhypnose und -hypnotherapie, Heidelberg: Carl Auer

 

zurück zur MEG – Regionalstelle Nürnberg/Fürth

 

Print Friendly, PDF & Email